47 Essentials InhaltMehr Gesundheit durch ausreichend „Betriebsstoffe“

Gesundheit und Krankheit beginnen auf der Zellebene. Der Körper ist nur so gesund und funktioniert gut, wenn die einzelnen Zellen gut funktionieren. Dafür müssen wir unsere Zellen gesund halten und sinnvoll schützen. Jede Zelle benötigt für ihre Vitalität Sauerstoff, gesundes Wasser und ausreichend Vitalstoffe.

Insgesamt gibt es 91 Vitalstoffe, von denen 47 lebensnotwendig, also essentiell, sind. Diese müssen wir über die Ernährung zuführen, da der Körper sie nicht oder nur bedingt selbst produzieren kann. Bei diesen Mikronährstoffen handelt es sich um 13 Vitamine, 6 Mineralien, 14 Spurenelemente sowie 2 Fett- und 12 Aminosäuren.

Mikronährstoffe sind voneinander abhängig, arbeiten kongenial zusammen und sind, wenn sie in ausreichender Menge vorhanden sind, das Fundament für ein gut funktionierendes Immunsystem. Diese Mikronährstoffe dringen bis in den Zellkern vor und sorgen bereits dort für die notwendige Zellgesundheit – allerdings nur, wenn sie in guter Bio-Qualität zugeführt werden. Ein Mangel an diesen Vitalstoffen zeigt klinisch keine eindeutigen Symptome, da der Körper versucht einen eventuell vorhandenen Mangel zu kompensieren.

Einfach und effizient: Messen statt Glauben

Dank der modernen Laboruntersuchungen lässt sich die individuelle Versorgungssituation mit Mikronährstoffen einfach im Blut bestimmen. Diese Blutanalyse zeigt konkrete Werte, denn Ernährungsprotokolle oder das Zuordnen eines Vitalstoffmangels über diffuse Symptome können nur Schätzwerte oder Vermutungen liefern. Deuten die Laborwerte einen Mangel an, dann sollten die Vitalstoffe gezielt mit hochwertigen Nahrungsergänzungen aufgefüllt werden.

Muss man ergänzen oder reicht einfach besseres Essen aus?

Gute und ausgewogene Ernährung soll dazu führen, dass wir alle Vitalstoffe zum Gesundbleiben bekommen. Leider können uns die heutigen Lebens- und Nahrungsmittel nicht in ausreichender Fülle mit Vitalstoffen versorgen. Das liegt daran, dass die Böden ausgelaugt sind und somit immer mehr an Nährstoffe verlieren. Obst und Gemüse werden vielfach ohne Sonne gereift oder in unreifem Zustand geerntet. Die Nahrung wird haltbar gemacht und lange in Kühlhäusern gelagert. Das führt dazu, dass sehr viele Vitalstoffe verloren gehen oder generell nicht mehr vorhanden sind. Der nahezu flächendeckende Einsatz von Glyphosat wirkt sich zudem alles andere als positiv aus. Krankheitssymptome zeigen sich erst, wenn bereits viele Zellen befallen bzw. entartet sind. Davor ist die Symptomlage oftmals diffus und die Menschen fühlen sich abgeschlagen sowie antriebslos, mit psychischen und körperlichen Auswirkungen.

Nobelpreisträgerwar sich sicher: Hochdosiert Vitamin C schützt und erhält die Gesundheit

Linus Pauling gilt als einer der bedeutendsten Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts. Der zweifache Nobelpreisträger und Biochemiker war sich bereits Ende der 1960er Jahre sicher, dass die hochkonzentrierte Gabe von Vitamin C für den Erhalt der Gesundheit und bei der Behandlung von Krankheiten notwendig ist. Er selbst soll viele Jahre um die 18 Gramm Vitamin C täglich (!) eingenommen haben. Bis ins hohe Alter galt er als fit und aktiv; er starb mit 93 Jahren an altersbedingtem Prostatakrebs. Seine Vitalität und sein hohes Alter führte er auf seine gesunde Lebensweise und die Vitalstoffeinnahme zurück.

Stress ist der Vitalstoff-Killer

Bei vielen Menschen bestimmen Stress und Hektik das Leben. Wenn wir schneller unterwegs sind, dann benötigen wir auch mehr „Treibstoff“. Ähnlich wie bei einem Auto, wenn man schneller fährt, dann verbraucht man auch mehr Benzin. Wenn unsere Mikronährstoff-Depots optimal aufgefüllt sind, dann kann uns der Stress nicht so viel anhaben, als wenn wir im Mangel leben.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass jede Therapie besser wirkt, wenn alle 47 essentiellen Vitalstoffe in der Norm sind. Die Labormedizin ist dafür ein wichtiges und unverzichtbares Diagnose-Werkzeug, das wir alle nutzen sollten: Für mehr Gesundheit und weniger Krankheit.

Jürgen Lueger (jl)