bokashi gemuese emWie man Dünger im Eimer selbst herstellen kann

Eine bewährte Alternative zu einem Komposthaufen ist der aus Japan stammende Bokashi-Eimer. Damit lässt sich auf kleinem Raum – selbst in der eigenen Küche – hochwertiger Pflanzendünger herstellen. Wie das funktioniert erklären wir Euch jetzt.

Bokashi kommt aus dem Japanischen und bedeutet so viel wie „fermentiertes Allerlei“. Will man Bokashi herstellen, dann bekommen dabei sogenannte „Effektive Mikroorganismen“ (EM) zum Einsatz. EM sind eine Mischung aus Milchsäure-Bakterien, Hefen und Photosynthese-Bakterien.

Generell lässt sich jedes organische Material mit Hilfe von EM fermentieren. Für das Verarbeiten von Küchenabfällen bietet sich der sogenannte Bokashi-Eimer an. Dieser Plastikeimer mit Siebeinsatz ist luftdicht verschlossen. Dort füllt man seine Bioabfälle ein und vermischt sie mit den Effektiven Mikroorganismen.  

skinkeeper hautschutz

Weltweit gibt es etwa 70.000 Pflanzenarten, die als Arzneimittel in der Medizin eingesetzt und genutzt werden. Die Pflanzenheilkunde (Phytotherapie) ist eines der ältesten Therapieverfahren in der Medizin. Vor allem arabische und chinesische Gelehrte haben uns aus Zeiten der Antike und des Mittelalters einen reichhaltigen Schatz aus Naturheilmitteln hinterlassen.

skinkeeper hautschutzDie Haut ist unser größtes Organ und sekundäres Entgiftungsorgan. Als Hülle unseres Körpers ist sie permanent den Einflüssen von außen und auch von innen ausgesetzt. Der Körper versucht Schadstoffe nach außen zu transportieren und somit den Körper von diesen Belastungen zu befreien.