Drucken
Magazin
Besser schlafen
Zugriffe: 681

gut schlafen tryptophan

Warum die Aminosäure Tryptophan so wichtig für uns ist

„Der Schlaf ist für den ganzen Menschen, was das Aufziehen für die Uhr“, sagte einst der deutsche Philosoph Arthur Schopenhauer.

Und tatsächlich ist es so, dass schlechter Schlaf teilweise schwerwiegende Konsequenzen für die Gesundheit hat, denn ausreichend Schlaf ist für uns Menschen enorm wichtig. Untersuchungen zeigten, dass Schlafen die zentrale Rolle beim Erstellen von neuen Verknüpfungen (Synapsen) im Gehirn spielt. Wenn wir schlafen, dann verarbeiten wir den Tag und formen sowie festigen Erinnerungen. Darüber hinaus regeneriert der Körper, bildet neue Zellen und repariert Zellschädigungen. Wissenschaftler stellten fest, dass der Stoffwechsel und das Immunsystem beim Schlafen angeregt werden: Das Gehirn entgiftet sich quasi selbst!

Viele Menschen schlafen schlecht: Millionen Erwachsene leiden unter Schlafstörungen, das heißt, sie können nicht einschlafen, durchschlafen oder ausschlafen. Ein Aspekt wird dabei oftmals nicht beachtet und der ist wesentlicher als viele annehmen: Der Mangel an essentiellen Vitalstoffen! Denn eine wichtige Komponente für guten Schlaf ist die ausreichende Versorgung des Körpers mit der Aminosäure Tryptophan.

Sie ist ein wahres Wundermittel gegen Schlafstörungen. Der Körper kann sie leider nicht selbst produzieren und somit muss sie von außen über die Nahrung zugeführt werden. Eine zusätzliche Herausforderung ist die Tatsache, dass sie am seltensten in der Nahrung zu finden ist. Bei einem bestehenden Mangel treten vor allem Stimmungsschwankungen bis hin zu Depressionen auf. Tryptophan übernimmt sehr viele wichtige Funktionen im Körper insbesondere beim Stoffwechsel. Besonders erwähnenswert ist die stimmungsaufhellende Wirkung, welche auf der Umwandlung der Aminosäure in den körpereigenen Neurotransmitter Serotonin beruht. Serotonin wird auch als das „Glückshormon“ bezeichnet.

Tryptophan ist quasi ein natürliches Antidepressivum ohne Nebenwirkungen. Es fördert den gesunden Schlaf, da es den Serotoninspiegel tagsüber nahezu konstant hält, sodass daraus beim Einschlafen und in der Nacht ausreichend Melatonin (Schlafhormon) gebildet werden kann. Übrigens, mit der Nahrung aufgenommenes und im Blut befindliches Serotonin kann niemals im Gehirn ankommen, da es dort jeden Tag neu produziert werden muss. Hier kommt die Aminosäure Tryptophan als Ausgangsstoff ins Spiel. Tryptophan kann die Blut-Hirn-Schranke* überwinden und ins Gehirn gelangen. Dort wird dann aus der Aminosäure das „Glückshormon“ Serotonin synthetisiert.

Schnell überprüft werden kann ein eventueller Mangel über ein Aminogramm, eine Blutuntersuchung der Aminosäuren. Wenn dort ein Mangel festgestellt wird, dann haben wir dafür das passende und hochwirksame Präparat: 47 Essentials Night!